Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springen
 

ERWERBSLOSENBERATUNGSSTELLE EWIBO

Seit Januar 2011 fördert die Landesregierung NRW wieder Erwerbslosenberatungsstellen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und stellt damit sicher, dass es in jedem Kreis und jeder kreisfreien Stadt mindestens eine Beratungsstelle gibt, in der Ratsuchende Hilfe bekommen können.

Das Angebot richtet sich insbesondere an Langzeitarbeitslose. Aber auch ältere Erwerbslose, von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen, Berufsrückkehrende und Beschäftigte mit aufstockenden SGB II-Leistungen profitieren davon.

 
 

ANSPRECHPARTNERIN

Krings-Löwe, Lisa
Fon: +49 2871 21765-249
E-Mail: lkringsloewesWWhuiKapC8yZ5oMjXmwnewibode

TERMINVEREINBARUNG

Bitte rufen Sie für Beratungs-Terminvereinbarungen montags bis donnerstags in der Zeit von 8.00 bis 16.30 Uhr und freitags in der Zeit von 8.00 bis 13.30 Uhr bei Djamilia Mardanova unter Telefonnummer +49 2871 21765-221 an. DANKE!

In unserer Erwerbslosenberatungsstelle in 46395 Bocholt, Werkstraße 19, beraten wir Sie bei:

  • der Arbeitsplatzsuche / Berufsfindung,
  • der beruflichen Neuorientierung,
  • der Qualifizierung /Weiterbildung
  • der Erstellung von Bewerbungsunterlagen,
  • der Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche,
  • der Beantragung von Sozialleistungen,
  • Behördengängen (z.B. Beantragung von Wohngeld),
  • den Möglichkeiten, Familie und Beruf vereinbaren zu  können,
  • der Entwicklung persönlicher Bewältigungsstrategien,
  • dem Aufbau von Kontakten und Kooperationen zu weiteren Unterstützungsangeboten,
  • der Klärung von Ansprüchen auf Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Wohngeld etc.,
  • persönlichen Problemlagen, Sorgen und Nöten und
  • der Entwicklung von Perspektiven.
 
 

ÖFFNUNGSZEITEN

montags:08.30 bis 12.30 Uhr
dienstags:08.30 bis 12.30 Uhr
13.00 bis 16.00 Uhr

mittwochs:08.30 bis 12.30 Uhr
13.00 bis 16.30 Uhr

donnerstags08.30 bis 12.30 Uhr
13.00 bis 16.30 Uhr

freitags08.30 bis 12.30 Uhr

BERATUNGSGESPRÄCH

Bei unseren Angeboten handelt es sich um

  • individuelle Beratungsgespräche,
  • Gruppenangebote und
  • Informationsveranstaltungen.

Die Inanspruchnahme der Angebote ist freiwillig.
 Die Beratung ist kostenlos und unterliegt der Schweigepflicht.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:


www.mags.de